Angorawolle richtig pflegen

Pullover, Schals und Gesundheitswäsche aus Angorawolle sind aufgrund der vielen positiven Eigenschaften absolute Bestseller, trotz des vergleichsweise hohen Preises – der Kauf ist einfach eine lohnenswerte Anschaffung. Damit die Freude jedoch möglichst lange währt, ist die richtige Pflege das A und O beim Umgang mit Angorawolle. Wie Sie Angora Wolle pflegen, lernen Sie hier bei uns!

Informationen zur Angorawolle-Pflege

Angorawolle ist eine äußerst sensible Wollart, weil die Fasern sehr fein, weich und leicht sind – entsprechende Pflege ist deshalb unbedingt notwendig, um das wohlige Gefühl beim Tragen zu erhalten.

Besondere Gefahr bei Angorawolle stellt das Verfilzen der Fasern, starkes Fusseln und natürlich Einlaufen dar. Je häufiger Sie Ihre Lieblingsstücke tragen, desto häufiger müssen Sie gereinigt und intensiv gepflegt werden – gleichzeitig bedeutet die Reinigung der Angorawolle eine Belastung für die Fasern. Das heißt: Waschen Sie Angorawolle nur dann, wenn es wirklich sein muss. Was Sie bei der Pflege und Reinigung beachten sollten, erfahren Sie jetzt.

Angorawolle waschen, aber wie?

Angora waschen

Angorawolle kann entweder per Hand, in der Maschine oder in der Reinigung gewaschen werden.

Kleidungsstücke aus Angorawolle können relativ häufig getragen werden, bevor eine Reinigung notwendig ist.

Während Gerüche sich relativ schnell verflüchtigen, können vor allem zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke ein Problem darstellen, weil die feinen Fasern der Angorawolle schnell verkleben.

An diesem Punkt ist eine Reinigung notwendig, für die drei verschiedene Wege möglich sind:

1. In der Waschmaschine: Besitzen Sie eine relativ neue Waschmaschine, so sollte sie einen Wollwaschgang haben, der besonders schonend und damit auch für Angorawolle geeignet ist. Die maschinelle Reibung ist hier relativ gering, sodass Verfilzungen keine Gefahr darstellen.

2. Per Hand: Besonders schonend ist die Handwäsche. Weichen Sie die Angorawolle in warmem Wasser ein und nutzen Sie ein Wollwaschmittel, um Verschmutzungen zu entfernen. Achten Sie darauf, das Kleidungsstück nicht zu reiben oder auszuwringen, um die Fasern nicht zu beschädigen – das wäre das Ende für den schönen Glanz und die flauschigen Fasern.

3. In der Reinigung: Hier kommt ein Fachmann zum Einsatz, der weiß, was wichtig ist. Sollten Sie sich an die Reinigung zuhause (in der Maschine oder per Hand) nicht herantrauen, können Sie hier wenig falsch machen.
Außerdem: Besonders hartnäckige Flecken können Sie nur über diesen Weg den Kampf ansagen.

Angorawolle trocknen und lagern

Sollten Sie die Reinigung selbst erledigen, ist nach dem Waschen das Trocknen angesagt. Was Sie in keinem Fall tun sollten:

  • Den Schleudergang auf maximale Stufe stellen – die Reibung in der Trommel ist hoch, sodass es zu Verfilzungen kommen kann.
  • Den Trockner nutzen – große Hitze ist ein Albtraum für Angorawolle. Sie lässt sie nicht nur verfilzen, sondern auch einlaufen.
  • Die Angorawolle auswringen – auch hier besteht die Gefahr die Fasern zu schädigen und zu verdrehen, sodass Verfilzungen die Folge sind.
  • Die nasse Angorawolle in die direkte Sonne legen – auch das ist für Angorawolle (und die meisten anderen Wollarten) tabu.
Angorawolle trocknen

Am besten man trocknet Angorawolle im Liegen, damit sie in Form bleibt.

Sehr viel schonender ist die Trocknung von Angorawolle, wenn Sie sie in ein Froteehandtuch einwickeln und die Nässe vorsichtig und mit leichtem Druck herauspressen, um den Trocknungsvorgang zu beschleunigen. Trocknen Sie anschließend die Angorawolle im Liegen.

Kleiner Tipp: Nach dem Trocknen kann es sein, dass die Fasern nicht mehr so schön „stehen“. Ist das der Fall, nehmen Sie einfach eine weiche(!) Haarbürste zur Hand und kämmen Sie die Angorawolle einige Male vorsichtig mit dem und gegen den Strich. Alternativ können Sie das Kleidungsstück auch in eine Plastiktüte legen und einige Male schütteln, da die statische Aufladung dafür sorgen wird, dass sich die Angorawolle aufrichtet.

Bei der Lagerung Ihrer Angorakleidung, sollten Sie vor allem vor Motten gewarnt sein, denn die lieben den kuscheligen Zwirn. Verpackt in eine Plastiktüte und in nächster Nähe zu ein wenig Lavendel oder Zedernholz sind Motten jedoch keine Gefahr.

Angorawolle ist schön anzusehen, weshalb sie besonders gern bei Pullovern, Mützen und Schals, aber auch bei Gesundheitswäsche (wegen der wärmenden Eigenschaften) eingesetzt wird. Sollten Sie darüber nachdenken, sich Kleidungsstücke aus diesem edlen Zwirn zu kaufen, sind die oben genannten Tipps von großer Bedeutung. Befolgen Sie sie, werden Sie lange Freude an der flauschigen Kleidung aus Angorawolle haben.