Merinowolle fusselt: Was Sie tun können

Auch bei den schönsten und exklusivsten Stoffen kann es zu Fusselbildung kommen – das gilt auch für Merinowolle. Dabei gibt es viele mögliche Ursachen wie die lästigen Knötchen entstehen. Wie sie die unangenehmen Fussel vermeiden, erfahren hier bei edlerzwirn.com.

Warum Merinowolle fusselt

Merinowolle Waschmittel

Je geringer die Qualität der verwendeten Merinowolle, desto eher bilden sich Fusseln.

Der wohl häufigste Grund für Fusseln bei Merinowolle ist minderwertige Qualität. Dabei sind jedoch nicht die unterschiedlichen Qualitätsstufen innerhalb der Wollsorte gemeint, sondern vielmehr Schummeleien der Produzenten, denn:

  • Vor allem günstige Merino-Schnäppchen sind selten aus 100 Prozent Merinowolle gefertigt.
  • Häufig werden andere Wollsorten beigemischt.
  • Auch die Verwendung von Kunstfasern, wie Viskose oder Polyester, ist eine gängige Praxis, um die Herstellungskosten zu minimieren.

Handelt es sich nicht um reine Merinowolle ist nicht nur der Tragekomfort geringer – auch Fusseln sind häufiger. Das bedeutet: Wenn Sie darauf achten, dass Sie ausschließlich 100 Prozent Merinowolle kaufen, sind Sie weniger stark von fusselnden Kleidungsstücken betroffen.

Gleichzeitig ist der richtige Umgang mit dem feinen Stoff wichtig, da kleine Fehler große Auswirkungen haben können. So ist beispielsweise „falsches“ Waschen häufig eine Ursache dafür, dass Merinowolle fusselt – was dabei wichtig ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Merinowolle waschen: Schonwäsche oder normal?“.

Kleiner Tipp: Als Rucksackträger sollten Sie besonders vorsichtig sein. Die raue Rückseite scheuert die Merinowolle auf und führt so zu starker Fusselbildung.

Drei Maßnahmen bei Fusseln

Natürlich gehören zu unserem Ratgeber auch die Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Merinowolle von den Fusseln zu befreien – und die folgen jetzt:

Pillingrasierer und Pillingkamm

Merinowolle Fusseln

Der Pillingrasierer entfernt Fusseln schnell und mühelos.

Die wohl einfachste Möglichkeit, um Fusseln zu entfernen, ist ein Pillingrasierer. Mit sanften Bewegungen über die Merinowolle werden Fusseln und Verfilzungen schonend entfernt – Ähnliches gilt für den Pillingkamm, bei dem die Prozedur zwar ein wenig länger dauert, der Vorgang aber noch sanfter ist.

Der Fusselroller

Auch ein handelsüblicher Fusselroller kann Abhilfe schaffen, indem er Fusseln einfach „wegrollt“. Häufig greifen Anwender dabei auch auf Klebeband zurück – hierbei sollten Sie jedoch vorsichtig sein, da zu starker Kleber auch intakte Fasern beschädigen kann.

Abklopfen und Zupfen

Bei leichten Verfusselungen, die nur locker ansitzen, kann es helfen, die Merinowolle leicht abzuklopfen – auch das Abzupfen per Hand wirkt gut, kann je nach „Fusselgrad“ jedoch sehr lange dauern. Die Anschaffung eines Pillingkamms oder -rasierers ist wohl die bessere Wahl.

Fusselnde Merinowolle ist nicht wirklich schön – glücklicherweise gibt es gleich eine Reihe von Gegenmaßnahmen, um Pilling zu vermeiden. Viel wichtiger ist jedoch: Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen, indem Sie darauf achten, nur hochwertige Merinowolle zu kaufen und Ihren Lieblingsstücken die Pflege zukommen lassen, die sie brauchen.