Mützen sind ein unverzichtbares Accessoire für kalte, windige Wintertage. Die meiste Wärme geht über den Kopf verloren, daher sollten Sie sich für die kalte Jahreszeit rüsten. Mützen peppen jedes Outfit auf, geben Ihnen einen jugendlichen Touch und das Beste: Sie können sie ganz einfach selber stricken. Ein paar einfache Mützen Strickanleitungen finden Sie hier.

#1. Kaschmirmütze stricken

Strickanleitung Kaschmirmütze

Stylische Kaschmirmütze mit Rippenmuster
© Keith Schofield

Mit einer Kaschmirmütze sind Sie immer perfekt für kalte Tage gerüstet. Die Wolle ist so fein, dass sie nicht kratzt und juckt wie herkömmliche Wollmützen. Außerdem sieht das edle Garn einfach toll aus. Diese Mütze hier punktet durch ihr stylisches Rippenmuster, was vor allem Menschen mit ovalen Kopfformen steht. 

Sie brauchen für dieses Strickmuster eine kurze Rundstricknadel und ein Nadelspiel Nr. 5. Für das Rippenmuster stricken Sie eine Masche links und eine Masche rechts verschränkt (in das hintere Maschenglied einstechen, sodass sich die Masche einmal verdreht) im Wechsel.

Schlagen Sie 68 Maschen an und stricken Sie wie oben beschrieben im Rippenmuster. Stricken Sie ca. 27 Runden und nehmen Sie ab Anschlag pro Runde 2 Maschen ab. Ein einfaches Muster, das sich auch für Anfänger wunderbar eignet!

Quelle: brigitte.de

 

#2. Gestrickte Baskenmütze

Gerade eckigen, markanten Gesichtern gibt eine Baskenmütze eine weichere Form. Außerdem sieht sie durch ihre französisch angehauchte Optik stets besonders edel aus und lässt sich wunderbar zu den verschiedensten Kleidungsstilen kombinieren.

Strickanleitung Baskenmütze

Die französisch angehauchte Kopfbedeckung: Eine selbstgestrickte Baskenmütze.

Mit einem edlen Material, wie zum Beispiel Kaschmir oder Merino gestrickt, sorgt die Mütze für die nötige Wärme am Kopf und ist dabei auch noch unglaublich weich.

Sie brauchen für dieses schöne Modell Wolle der Nadelstärke 2-3 und ein Paar Stricknadeln Nr. 2,5-3, je nachdem wie fest Sie stricken. Schlagen Sie dafür 61 Maschen an und stricken Sie sechsmal das in der Anleitung angegebene Muster. Dann nähen Sie Anfang und Ende zusammen. Sammeln Sie die rechten Randmaschen auf und stricken Sie ein Bündchen an, indem Sie im Wechsel eine rechte und eine linke Masche stricken.

Quelle: fdrj.de

#3. Pudelmütze

Pudelmützen sind die Trendteile der Saison. Durch ihr süßes, auffälliges Design eignen sie sich besonders für eckige, ovale, aber auch herzförmige Gesichter. In weicher Alpakawolle gestrickt, eignet sie sich perfekt für kalte Tage, da sie vor der klirrenden Kälte draußen schützt. Sie können die Mütze entweder unifarben oder gestreift stricken, ganz wie Sie mögen!

Mütze stricken: Pudelmütze

Die Pudelmütze ist nach wie vor der Klassiker unter den Winter-Kopfbedeckungen. Aus feinster Wolle selbstgestrickt verspricht sie wohlige Wärme.

Sie brauchen je ein Nadelspiel der Stärken 7 und 8. Für das einfache Rippenmuster stricken Sie je eine Masche rechts und links im Wechsel. Schlagen Sie 62 Maschen auf ein Nadelspiel Stärke 7, verteilt auf 4 Nadeln in der gewünschten Farbe an. Stricken Sie 4 Runden im Rippenmuster und nehmen Sie in der fünften Runde verteilt 18 Maschen zu. Arbeiten Sie mit dem Nadelspiel Stärke 8 glatt rechts weiter und beginnen Sie in der 26. Runde mit den Abnahmen, indem Sie in jeder zweiten Runde jeweils 8 Mal Maschen rechts zusammenstricken.

Quelle: brigitte.de

#4. Beanie

Beanies sind lässig und passen zu vielen Kopfformen. Sowohl zu runden, als auch zu ovalen und herzförmigen Gesichtern passen sie wunderbar. Für kalte Wintertage sollten Sie feine, warme Wolle wie zum Beispiel Kaschmir oder Merino wählen.

Strickanleitung Beanie

Beanies sehen nicht nur lässig aus, sie passen auch zu jedem Kopftyp.

Messen Sie zunächst Ihren Kopfumfang aus und schlagen Sie eine gerade Maschenanzahl auf eine Rundstricknadel an. Damit das Bündchen elastisch ist, stricken Sie je zwei rechte und zwei linke Maschen. Das Bündchen sollte etwa drei bis vier Zentimeter breit sein. Ist das Bündchen geschafft, stricken Sie die Beanie mit nur rechten Maschen in die gewünschte Länge. Je nachdem, wie spitz die Beanie zulaufen soll, nehmen Sie nach oben hin entweder jede vierte Masche oder jede achte ab. So machen Sie weiter, bis keine Masche mehr übrig ist. Fertig!

Quelle: fuersie.de

Mützen selbst stricken ist wirklich keine Hexerei. Für jede Kopfform findet sich die passende Mütze, die auch noch einfach zu stricken ist. Vielleicht wollen Sie ja sofort eine unserer Anleitungen nachstricken? In diesem Fall wünschen wir Ihnen viel Spaß!

mm

Veröffentlicht von Marlies

Marlies Tusch ist begeisterte DIY-Bastlerin und schreibt als freie Redakteurin bei der Informationsseite für edle Wollsorten EdlerZwirn über die exklusivsten Garne der Welt, Tierschutz und viele weitere spannende Themen rund ums Stricken und Häkeln.