Vikunja Kleidung: Beliebte Mode und Eigenschaften

Vikunjawolle gehört gewiss nicht zu jenen Wollsorten, deren Name jedermann geläufig ist – schließlich sieht man kaum jemanden auf der Straße, der beispielsweise einen edlen Vikunjamantel trägt. Kein Wunder, denn Vikunjawolle ist die teuerste Wollsorte der Welt und daher ausschließlich im hochpreisigen Luxussegment angesiedelt. Leisten können sich Vikunja Kleidung meist nur die besonders Reichen. Beliebte Produkte aus Vikunjawolle sind vor allem Schals, Mäntel, Pullover, Handschuhe und Socken.

Was Vikunjawolle so besonders macht

Das Vikunja ist eine zierliche Kamelart, die in den Hochanden beheimatet ist. Dort ist es extremen Wetterbedingungen ausgesetzt und muss sich sowohl an extrem heiße als auch eisige Temperaturen anpassen können – entsprechende Eigenschaften hat auch die Vikunjawolle. Im Gegensatz zu anderen Wollarten hebt sie sich aber noch zusätzlich durch eine Feinheit ab, wie man sie bei anderen nicht findet. Außerdem punktet Vikunjawolle noch mit weiteren Eigenschaften:

  • Die Wolle neigt nicht zum Knittern, selbst, wenn Sie das Material zusammenknüllen. Daher müssen Sie Ihre Vikunja Kleidung auch kaum bis gar nicht bügeln.
  • Die zimtfarben glänzende Optik ist so schön, dass die Wolle fast nie gefärbt wird – die Fasern wären auch viel zu fein dafür.

Warum Vikunja Kleidung so teuer ist

530 Euro: So viel kostet ein Kilo des Rohmaterials. Ein Mantel kann daher schon mal 15.000 Euro kosten. Dieser stolze Preis ergibt sich daraus, dass die Tiere extrem selten sind und die Haltung verboten ist. Nur rund 200.000 Tiere gibt es weltweit. Seit 1975 unterliegen sie zudem dem Washingtoner Artenschutzgesetz, was bedeutet, dass der Tierschutz großgeschrieben wird. Im Gegensatz zu anderen Tieren werden Vikunjas nur sorgfältig von Hand und niemals auf einer Streckbank geschoren.

Aber nicht nur, weil Vikunjas solchen strengen Tierschutzgesetzen unterliegen, ist die Wolle so teuer. Ein Vikunja gibt zudem nur 100 Gramm Wolle pro Scherung. Davon werden wiederum nur die edelsten Fasern aussortiert. Außerdem können die Tiere auch nur alle zwei Jahre geschoren werden, woraus sich ein sehr geringer Wollertrag ergibt. Für einen Vikunja Schal reicht daher die Wolle von nur einem Minikamel nicht aus. Das macht das Material so selten, und somit auch so teuer.
Die Nachfrage nach Vikunja Kleidung ebbt jedoch trotz der hohen Preise nicht ab. Das liegt daran, dass jeder Cent wirklich gut investiert ist.

Die beliebtesten Vikunja-Produkte

Da Vikunjawolle so edel ist, sind auch die Preise für Kleidung aus dem feinen Material entsprechend hoch. Zur beliebtesten Vikunja Kleidung zählen:

Vikunja Pullover

Er eignet sich sowohl zum Überziehen für kühle Sommerabende als auch für kalte Wintertemperaturen. Ob mit Rollkragen, Knopfleiste oder V-Ausschnitt, für jeden Geschmack gibt es ein passendes Produkt. Und egal, ob Sie ihn zur Jeans oder zum edlen Rock kombinieren, er sieht immer hervorragend aus. Der Preis liegt bei rund 3.500 Euro.

Vikunja Schal

Ein Vikunjaschal, oder auch ein Vikunja Tuch, wärmt Ihren Hals an kalten Wintertagen und ist dabei so elegant wie kaum ein anderes Accessoire. Locker um den Hals geschlungen, wertet ein Vikunja Schal jedes Outfit auf und verleiht ihm eine besonders edle Note. Der Preis ist mit einem Mindestbetrag von 1.000 Euro allerdings auch sehr edel.

Vikunja Mantel

Wenn Sie nicht nur warm, sondern auch besonders stilvoll durch den Winter und die kühle Übergangszeit kommen wollen, und natürlich das entsprechende Budget besitzen, sind Sie mit einem Vikunja Mantel gut beraten. Ein zimtfarbener Vikunja Mantel sieht nicht nur wunderschön aus, wenn sich die Blätter bräunlich färben, auch im Schnee ist er ein echter Hingucker. Für gut 15.000 Euro sind Sie dabei.