In der Welt der edlen Zwirne spielen diese beiden Wollsorten ganz weit oben mit in der Liga der High-End-Textilien. Beide stehen für Tragekomfort, der kaum überboten werden kann. Da stellt sich nur noch die Frage, wer im direkten Duell die Nase vorne behält: Der Alpaka-Pullover aus dem Vlies der Götter, oder der samtig-weiche Kaschmir-Pullover. Wer den Kampf um den Platz in Ihrem Kleiderschrank gewinnt? Wir haben die Fakten für Sie.  

Alpaka im Trend – Alpaka-Pullover für den Alltag

Über eine Wollsorte ist schon einiges gesagt, wenn sie Spitznamen wie Gold der Anden oder Vlies der Götter trägt, letzteres eine Bezeichnung der Inkas, da die hauchdünnen Fasern allein dem Königshaus vorbehalten waren. Alpakawolle stammt überwiegend aus dem mittel- und südamerikanischen Raum, namentlich aus Chile, Peru und Bolivien. Doch auch in Österreich und Deutschland werden die niedlichen kleinen Kamele mit dem flauschigen Fell inzwischen aufgrund der hochwertigen Wolle gezüchtet.

Güteklassen

kuschelig weiche Babyalpaka-Wolle

Die Wolle von Babyalpakas ist unglaublich weich.

Alpakawolle gilt als sehr weich und bietet einen unglaublich hohen Tragekomfort. Tatsächlich ist die Wolle sogar noch feiner als Kaschmir und um einiges wertvoller und wärmender als beispielsweise Schafwolle.

Alpakawolle hat verschiedene Güteklassen je nach Faserstärke, wobei hier in den Kategorien fein und noch feiner gesprochen werden kann, da die Fasern ohnehin schon hauchdünn sind.

Die Qualität und die Faserstruktur sind eng miteinander verbunden. Die qualitativ hochwertigste Wolle ist Baby Royal mit unter 20 Mikron. Baby Alpaca ist ebenfalls äußerst zart und anschmiegsam.

Unübertroffen genial

Die Wolle ist also so fein, dass sie unter der Hand beinahe zu zerfließen scheint. Wer bei Wolle an unangenehmes Jucken und Kratzen denkt, kann bei Alpakawolle beruhigt aufatmen. Aufgrund der geringen Faserstärke kratzt ein Pullover aus dem Zwirn eben nicht.

Wussten Sie, dass Alpakawolle Seltenheitswert besitzt? Nur einmal im Jahr ist eine Schur der Tiere aus der Familie der Kamele möglich. Dementsprechend hoch ist auch der Preis für ein Kilogramm der edlen Wolle. Übrigens muss sie nicht einmal mehr gefärbt werde. Schließlich stehen 22 Farbnuancen von dunklem Grau über viele Brauntöne bis hin zu Weiß vollkommen natürlich zur Verfügung.

Die Thermoeigenschaften der Alpakafasern sind unübertroffen, was auf die einzigartige Faserstruktur zurückgeführt werden kann. Die Fasern sind innen hohl, sodass im Winter Wärme bestens gespeichert und gleichmäßig abgegeben werden kann. Im Sommer hingegen sorgen die Hohlfasern für einen Wärmeausgleich.

Eigenschaften von Alpakapullover

Ein Alpakapullover ist unglaublich warm, strapazierfähig und durch die einzigartige Wolle auch geruchshemmend.

Alpakawolle neutralisiert Schweiß und wirkt so geruchshemmend. Bakterien werden von den in der Wolle enthaltenen Eiweißmolekülen zersetzt. Neben dieser antibakteriellen Wirkung kann auch Feuchtigkeit Ihrem Pullover aus Alpakawolle nur wenig anhaben. In den hohlen Fasern wird die Feuchtigkeit ganz einfach aufgenommen und gleich wieder abgegeben.

Zuletzt ist Alpakawolle äußerst widerstandsfähig. Selbst auf die Zerreißprobe gestellt verliert ein Pullover aus diesem Material nicht die Form und ist dreimal strapazierfähiger als Schafwolle. Aus den feinen Fasern entsteht also ein Pullover, der gut aussieht und auch mit seinen inneren Werten punkten kann.

Das Original erkennen

Es könnte so einfach sein, wenn ein Pullover aus Alpakawolle auch tatsächlich genau das wäre, was das Etikett verspricht. Stattdessen ist Etikettenschwindel vor allem bei vermeintlich unschlagbaren Sonderangeboten häufig an der Tagesordnung. Achten Sie im Zweifelsfall auf den Verweis 100 % Alpaka auf dem Etikett und machen Sie die Probe aufs Exempel.

besondere Eigenschaften von Alpakawolle

Eine der bersonderen Eigenschaften der Alpakawolle: Sie lädt sich nicht elektrostatisch auf.

Alpakawolle lädt sich so beispielsweise nicht elektrostatisch auf. Mit einem Luftballon beispielsweise können Sie ausprobieren, ob die feinen Fäden auch garantiert nicht ‚kleben‘ bleiben. Einfacher ist es übrigens, wenn Sie mit dem Pullover über ihren bloßen Unterarm fahren, stellen sich Ihre Haare auf, handelt es sich nicht um reine Alpakawolle.

Die Wolle hat einen natürlich seidigen Glanz und fühlt sich auf der Haut weich und geschmeidig an, doch auch das kann irreführend sein. Die besten beiden Indikatoren bleiben also das Etikett (wobei hier unter Umständen auch getrickst werden kann) und der Preis: Für hochwertige Pullover müssen Sie durchaus mit Kosten im dreistelligen Bereich rechnen.

Königin der Modewelt: Edle Kaschmir-Pullover

Im Vergleich zu Cashmere nimmt Alpakawolle doch eine gewisse Außenseiterrolle ein. Denn Kaschmir eilt sein Ruf voraus und tatsächlich ist es in Eleganz kaum zu übertreffen. Auch Kaschmirwolle ist ein sehr knapper Rohstoff und dementsprechend wertvoll und kostspielig. Ursprünglich stammt die Wolle, wie der Name bereits sagt, aus der Region Kaschmir. Haupterzeugerländer sind heute China, die Mongolei und der Iran.

So wird die Wolle gewonnen

Kaschmirziege

Ursprünglich stammt die Kaschmirziege aus der Region Kaschmir.

Die Wollgewinnung ist eine Wissenschaft für sich, denn statt einer maschinellen Schur wird das Unterfell der Kaschmirziege im Frühjahr jeden Jahres ausgekämmt.

Jede Kaschmirziege lässt dabei nur ca. 150 Gramm Haare. Somit gibt jede Ziege nur sehr wenig von seinen wertvollen Haaren her.

Anschließend wird von Hand nach Farben sortiert und weiter aussortiert – schließlich soll keine B-Ware zu wertvollen Pullovern verarbeitet werden.

Nachdem das Haar gewaschen wurde, wird es maschinell entgrannt, das bedeutet, dass das Deckhaar entfernt wird. Erst dann werden die Fasern zu feinen Fäden gesponnen und können in einem weiteren Schritt verarbeitet werden.

Kuschelweiche Wohlfühlwolle

Kaschmirwolle ist himmlisch weich und unglaublich anschmiegsam. Ohne jeden Zweifel ist sie auf der Haut Luxus pur. Zudem ist sie sehr hautfreundlich. Die Fasern sind so fein, dass sie garantiert nicht kratzen. Maximal 19 Mikron dürfen die Fasern, die weiterverarbeitet werden, haben.

Cashmere Pullover

Kaschmirpullover sind warm, hautfreundlich und anschmiegsam.

Kaschmirwolle ist aus diesem Grund außerdem sehr leicht und zudem elastisch. Wer befürchtet, der Pullover könnte auf Reisen Schaden nehmen, kann vollkommen unbesorgt sein: Kaschmir ist äußerst robust und knittert im Koffer nicht.

Ein weiterer Grund, weshalb Sie in einem Kaschmir-Pullover auf Geschäftsreisen eine gute Figur machen, ist die ‚selbstreinigende‘ Funktion der Wolle. Nach einem langen Tag kann der Pullover einfach kurz ausgelüftet werden. Schlechte Gerüche verfliegen augenblicklich.

Auch im Sommer sind Kaschmirprodukte mit ihrem unvergleichlich hohen Tragekomfort beliebt. Sie sind atmungsaktiv und ermöglichen den perfekten Wärmeausgleich, damit Sie nicht so schnell ins Schwitzen kommen.

Selbstverständlich sind aber auch Wintermodelle durchaus empfehlenswert. Schließlich hat Kaschmirwolle eine hohe Isolationskraft und speichert so die Wärme nah am Körper.

Ein tierisches Problem

Kaschmir ist beliebt. Und genau hier liegt das Problem. Da die Nachfrage in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen ist, wachsen auf der einen Seite die Herden der Hauptproduzenten in China, der Mongolei und dem mittelasiatischen Hochland immer weiter an mit gravierenden Folgen für die Haltung der Tiere und die Umwelt durch Überweidung und Versteppung.

Zum anderen werden die kostbaren Fasern immer häufiger gefälscht. Der Prozess zur Überprüfung der Authentizität ist langwierig und kostspielig. Nur im Labor kann einwandfrei festgestellt werden, ob es sich um Original oder Fälschung handelt. Daraus haben manche Hersteller bereits Konsequenzen gezogen:  Sie setzen auf andere edle Zwirne und verzichten auf Kaschmir.

Echtes Cashmere?!

Wie bereits erwähnt: Echte Kaschmirwolle zu erkennen, ist nur unter dem Mikroskop möglich – zu gut sind die Fälschungen bereits. Produkte aus der EU unterliegen strengen Auflagen. Mindestens 85 % Kaschmirwolle müssen in einem Pullover mit dem Etikett ‚Kaschmir‘ enthalten sein. 100 % Kaschmir bedeutet für in der EU-hergestellte Produkte auch wirklich 100 % Kaschmir. Leider gilt dieser Standard häufig tatsächlich nur für Ihren neuen Lieblingspullover, der in der EU hergestellt wurde.

echtes Kaschmir

Ein Tipp, wie Sie echtes Kaschmir erkennen können: reines Kaschmir ist matt und nicht glänzend.

Ansonsten sind Kleidungsstücke aus minderwertiger Wolle oder mit beigemischten Kunstfasern vor allem am niedrigen Preis erkennbar. Denn im Preis spiegelt sich die begrenzte Menge an Wolle, die jährlich gewonnen wird. Zudem ist reines Kaschmir matt und nicht glänzend.

Kaschmir oder Alpaka: Die Kaufentscheidung

Kaschmir oder Alpaka, Alpaka oder Kaschmir – beide Wollsorten gehören zu den erlesensten und wertvollsten Zwirnen der Welt. Ob aus Alpakawolle oder Cashmere tut dem Tragekomfort keinen Abbruch. Die Fasern beider Wollsorten sind unglaublich fein und weich. Kuschelweiche Momente sind also auf jeden Fall garantiert.

Kaschmir Pullover oder Alpaka Pullover kaufen?

Verlassen Sie sich bei der Entscheidung, ob Alpaka oder Kaschmir, einfach auf Ihr Gefühl.

Kaschmir ist der Klassiker unter den Wollsorten. Er ist gleichbedeutend mit Luxus und Eleganz. Aus diesem Grund ist Cashmere unter Umständen etwas wandlungsfähiger als Alpakawolle.

Vom klassischen Twinset bis hin zum Oversize-Pullover wird die feine Wolle gerne verwendet und ist in verschiedenen Färbungen von Reinweiß bis Neongrün erhältlich.

Ansonsten allerdings ist Alpakawolle in jedem Fall eine sehr gute Alternative. Vielleicht ist sie sogar die bessere Wahl. Zum einen, weil sie weniger stark verfilzt als Kaschmir und sogenanntes Pilling weniger häufig zum Problem wird. Zum anderen allerdings auch aufgrund des ethischen Aspekts, der bereits angeklungen ist.

Verantwortungsbewusstes Kaufverhalten beinhaltet es auch, die Aspekte Tier- und Umweltschutz zu berücksichtigen. Und hier hat Alpakawolle klar die Nase vorn. Der Etikettenschwindel bei Cashmere und die Überzüchtung machen es schwer, die Augen zu verschließen davor, dass Kaschmirziegen oft unter grausamen Bedingungen geschoren werden und ihre Weideflächen aufgrund der großen Herdenanzahl abgeweidet sind.

Mit Alpakawolle aus Österreich oder Deutschland können Sie sichergehen, dass Sie nachts auch wirklich mit einem guten Gewissen schlafen können. Die Auflagen sind streng und die Transportwege kurz. So ist das ‚Vlies der Götte‘ eine echte Alternative zum Klassiker.

mm

Veröffentlicht von Marlies

Marlies Tusch ist begeisterte DIY-Bastlerin und schreibt als freie Redakteurin bei der Informationsseite für edle Wollsorten EdlerZwirn über die exklusivsten Garne der Welt, Tierschutz und viele weitere spannende Themen rund ums Stricken und Häkeln.

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.