Yakwolle kaufen: Produkt- und Kaufratgeber

EdlerZwirn bringt die exklusivsten Wollsorten der Welt auf einer Plattform zusammen – da darf Yakwolle natürlich nicht fehlen. Der edle Garn punktet bei Woll-Fans mit extrem weichen Tragekomfort und zahlreichen weiteren Vorteilen, die wir in den folgenden Zeilen ein wenig genauer beleuchten. Achtung: die folgenden Produkte beinhalten nur einen Yak-Anteil!

Nutzung der Yakwolle

Bei der Weiterverarbeitung von Yak Wolle muss zwischen der groben und der feinen Wolle unterschieden werden:

  1. Das grobe Deckfell wird für die Produktion schwerer Decken, Seile und Zelte genutzt
  2. Die feine Unterwolle wiederum wird im Luxus Bereich für Oberbekleidung genutzt – aus ihr entstehen Pullover, Jacken oder Ponchos. Aufgrund der wärmenden Wirkung der Fasern ist der Einsatz auch in Bettdecken, Wolldecken, Naturhaardecken und Kissen verbreitet

In Europa sind es vor allem die Produkte aus der feinen Unterwolle, die besonders begehrt sind – aufgrund des aufwendigen Gewinnungsprozesses sind sie zwar nicht günstig, dafür jedoch mehr als hochwertig.

Hochwertige Yak Schals und Tücher

Besonders beliebt sind aktuell hochwertige Schals und Tücher auch Yak Wolle. Sie wärmen ideal und sehen auch noch wirklich gut aus. Außerdem lassen sie sich wunderbar kombinieren. Das ideale Accessoire für Herbst und Winter!

Perfekte Kombination: Yak-Wolle trifft auf Merinowolle

Joe Merino, eine unserer absoluten Lieblings-Brands, hat mittlerweile auch das Potenzial von Yak-Wolle erkannt und eine Special Edition auf den Markt gebracht.

Aus eigener Erfahrung können wir behaupten, dass die Kombination Yak & Merino perfekt harmoniert. Wir dürfen uns seit einigen Jahren sowohl von der Beanie-Mütze als auch von diesem stylischen Pullover überzeugen:

Yak/Merino Pullover von Joe Merino

Wohlig warmer und kuschelweicher Merino/Yak Pullover – perfekt für kühle Wintertage!

Unsere Bewertung:

4.9/5

Preise für Yak Wolle

Preislich ist Yak Wolle im Luxusbereich angesiedeltGrund dafür ist der aufwendige Kämm- und Scherprozess sowie die Seltenheit des edlen Unterhaares von dem jährlich und weltweit nur etwa 10.000 Tonnen bereitgestellt werden können. Für einen ersten kleinen Einblick in die Welt der Yak Wolle, finden Sie im Folgenden eine kleine Übersicht zu den Preisen für „typische“ Erzeugnisse aus dem edlen Zwirn:

Beachten Sie dabei, dass diese Liste natürlich nur einen kleinen Teil des Marktes wiedergibt. Die Preise können je nach Yakwolle-Anteil, Label, Hersteller und Designer sowie Größe (vor allem bei Decken), stark abweichen – sowohl nach unten als auch nach oben.

Eigenschaften der Yakwolle

Damit eine Wollsorte zu den Edelwollen zählt, muss sie bestimmte Eigenschaften mitbringen – die wichtigste davon: feine Fasern, die besonders filigran sind und unschönes Kratzen auf der Haut vermeiden. Bei der Yak Wolle sind die Fasern mit 16 bis 18 Mikron äußerst fein. Besonders das Unterhaar der Jungtiere steht für maximale Qualität.

Grundsätzlich unterscheiden Hersteller zwischen verschiedenen Qualitätsstufen, wie „Super Yak“ oder „Baby Yak“. Dabei gilt: Je feiner die Faser, desto hochwertiger ist die Wolle. Neben dem angenehm weichen Tragekomfort, bringt Yak Wolle zahlreiche weitere Vorteile mit, die sie zu einem echten Verkaufsschlager machen:

  1. Sie wärmt selbst bei Temperaturen weit unter Null.
  2. Sie kann mehr als 30 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen – wird das Kleidungsstück feucht, merkt der Träger erst etwas davon, wenn es sich wirklich vollgesaugt hat.
  3. Obwohl Yak Wolle sehr robust ist, ist sie dennoch sehr leicht. Ein zusätzliches Plus für Kleidung, die aus dem edlen Zwirn hergestellt wird.

Vorsicht sollten Sie vor allem bei der Pflege Ihrer Yakwolle-Produkte walten lassen, denn vor allem „falsches Waschen“ kann der Wolle zusetzen.

Herkunft der Yak Wolle

Pro Jahr gewinnen die Yak-Hirten über den aufwendigen Kämm- und Scherprozess weltweit rund 1.000 Tonnen Yak Wolle. Die Hälfte davon stammt aus der Provinz Qinghai in China – genauer: im Nordosten des tibetischen Hochlands.

Auch in Deutschland und Österreich stimmen die Bedingungen für die Zucht und Domestizierung der Tiere. Rund 15 Zuchtbetriebe gibt es bereits, allerdings stehen hier das Fleisch und die Milch im Vordergrund.

Die Wolle ist ebenso wie das Leder nur ein Nebenprodukt. Die feine Wolle, die für die Produktion hochwertiger Bekleidungsstücke und Wohnaccessoires genutzt wird, stammt häufig aus China, Nepal oder der Mongolei.

Über das Yak

Das Yak ist eine Rinderart und eine von insgesamt fünf Rassen, die mittlerweile domestiziert wurden. Beheimatet im Himalaja, der Mongolei und Süd-Sibirien ist das Tier auf extreme (vor allem kalte) Witterungsbedingungen eingestellt – das wird vor allem am zotteligen Winterkleid deutlich, das weltweit einzigartig ist:

Yakwolle
Yak Muttertier mit Jungem.

Die drei Schichten machen das Yak gegen die extreme Kälte unempfindlich. Farblich reicht die Palette des Fells von hellem Grau über dunkles Braun bis zu tiefem Schwarz, wobei Rückenfell und Haare um das Maul herum meist heller sind. Besonders selten sind die weißen Yaks – aus ihrer Feinwolle entstehen die teuersten Yakwolle-Produkte, da sie sich am besten färben lassen. Pro Tier gewinnen die Hirten bis zu 500 Gramm der wertvollen feinen Yak Wolle.

Neben dem charakteristischen Fell ist es vor allem der breite bullige Körperbau, der hervorsticht. Mit einer Länge von mehr als drei Metern, einer Schulterhöhe von rund zwei Metern und einem Gewicht von über einer Tonne sind die Yakbullen eine Erscheinung, die mehr als beeindruckend ist.

In Gruppen von bis zu 200 Tieren und auf Höhen von bis zu 6.000 Metern leben die Tiere während ihres Lebens zusammen. Mittlerweile zählt man rund 13 Millionen Yaks in domestizierten Herden, während wilde Yaks sehr selten geworden sind und seit 1996 zu den bedrohten Tierarten gehören.

Tierschutz

Auch, wenn Yaks äußerst große, starke und robuste Tiere sind, bedeutet das natürlich nicht, dass der Tierschutz hier keine Rolle spielt – im Gegenteil: Da sie in domestizierten Herden für Wolle, Fleisch und Milch gehalten werden, muss eine artgerechte Haltung sichergestellt sein, um die Lebensqualität der Yaks und die Qualität der Produkte zu maximieren.

In puncto Wollgewinnung sind zwei Teilschritte zu betrachten: Im ersten Schritt werden die feinen Unterhaare sorgsam und mit viel Geduld ausgekämmt. Dieser Prozess ist fast schon angenehm für die Tiere und dient dazu, sie vor einer zu frühen Schur zu schützen. Bis hierhin wird dem Yak also nur gutes getan.

Yak
Wie bei jeder Wollsorte sollte auch bei Yakwolle das Tierwohl im Vordergrund stehen!

Im zweiten Schritt werden die Yaks jedoch geschoren – hier kann falsches Handwerkgeschick oder „grobes“ Vorgehen durchaus ein Problem sein. Es lohnt sich also, zwei Mal hinzuschauen, bevor Sie vorschnell bei besonders günstigen Angeboten zugreifen.

Ähnliches gilt auch für die Haltung der Tiere, die nicht ganz problemlos ist. Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz hat genau zu diesem Thema ein Merkblatt (Nr. 103): verfasst, dass sich mit der artgerechten Haltung der Yaks befasst. Richtige Ernährung und Haltung (auf der Weide und im Stall), Kontrollen und Umgang mit Krankheiten – all diese Dinge sind wichtig, um den Yaks das Leben zu bieten, dass die schönen Tiere verdient haben. Der Profit mit der Yakwolle rückt hierbei erst einmal komplett in den Hintergrund.

Weitere spannende Inhalte zu diesem Thema

Im Folgenden finden Sie weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten. 

Gerald Bacher
Gerald Bacher

Ich liebe hochwertige Wolle und es gibt kaum eine Wollsorte, die ich nicht in meinem Kleiderschrank habe. Am liebsten mag ich Merinowolle, aber auch Kaschmir- und Yakwolle habe ich in den letzten Jahren für mich entdeckt. Abgesehen von der Qualität, liegt mir vor allen Dingen das Tierwohl am Herzen!