Merinowolle: Herkunft, Eigenschaften, Nutzung, Preis & Tierschutz

Merino Schaf
Bild ©naruedom – stock.adobe.com (Datei Nr.: 97270313)

Edler Zwirn präsentiert die exklusivsten Stoffe auf einer einzigen Plattform – Merinowolle darf hier selbstverständlich nicht fehlen. Wer schon einmal einen Merinopullover an hatte, weiß warum: kein Kratzenkühlend im Sommerwärmend im Winter und damit perfekt zu jeder Jahreszeit. Gewonnen wird Merino Wolle vom Merinoschaf – das Problem dabei: Nicht immer steht der Tierschutz bei der Produktion an vorderster Stelle – EdlerZwirn.com zeigt, worauf es beim Kauf von Merinowollprodukten zu achten gilt.

Über das Merinoschaf

Das Merinoschaf gehört zur Klasse der Feinwoll-Schafe und hat seinen Namen der Berberdynastie der Meriniden zu verdanken.1 Die flauschigen Tiere sind rund 1,40 Meter groß und bis zu 100 Kilogramm schwer. Charakteristisch ist vor allem das schöne und aufgrund seiner Eigenschaften einzigartige Fell, woraus Merino Wolle gewonnen wird.

Speziell in Deutschland werden drei verschiedene Merinorassen gezüchtet, bei denen es weniger um die Woll- sondern vielmehr um die Fleischqualität geht:

Zwar können alle drei Merinoschafrassen auch Wolle liefern, die ist jedoch bei Weitem nicht so fein, wie „echte“ Merino Wolle. Die wirtschaftliche Bedeutung der Merinoschafe, die zur Wollproduktion gezüchtet werden, wird vor allem an den Preisen klar, die für das Rohmaterial (ca. 150 US-Dollar pro Kilogramm) und die Produkte, die daraus entstehen, gezahlt werden.

Gut zu wissen

Jährlich liefert ein Merinoschaf zwischen 2 und 3 Kilogramm qualitativ hochwertige Wolle.

Dabei kann jedes Merinoschaf zwischen zwei und drei Kilogramm feinste Wollqualität pro Jahr liefern – in Ausnahmefällen sind Spitzenwerte von bis zu zehn Kilogramm möglich.

In seiner ursprünglichen natürlichen Umgebung in Nordafrika finden die Tiere die optimalen Bedingungen vor, die notwendig sind, damit das Fell optimal wächst und die Merinoschafe sich wohlfühlen. Über Deutschland gelangten die Tiere bis nach Australien, wo heute der Großteil aller weltweit existierenden Merinoschafe lebt.

Eigenschaften von Merinowolle

Grundsätzlich wird die Qualität von Wolle anhand der Faser gemessen. Je feiner die Faser, desto höher ist die Qualität – gemessen wird die Dicke der Wollfasern mithilfe der Maßeinheit Mikron. Je dünner die Faser, desto höher die Qualität (und der Preis):

Wolle kaufen
Merinowolle kaufen

Sie sind auf der Suche nach hochwertiger Merinowolle? Wir zeigen Ihnen hier unsere Auswahl an Top-Produkten und informieren Sie, worauf Sie beim Kauf von Merinowolle achten sollten!

Ein Mikron entspricht dabei einem Tausendstel Millimeter. Merino Wolle gibt es in den verschiedensten Qualitäten, von ultrafine bis strong – hier kommt es immer ein wenig auf das Produkt und den Hersteller an. Da sich vor allem die feineren Fasern stärker krümmen, wenn sie die Haut berühren, ist das Tragegefühl umso „weicher“, je geringer der Mikron-Wert ist.

Die obige Tabelle kann übrigens auf alle Wollsorten angewandt werden. Spezielle Eigenschaften von Merinowolle sind jedoch ebenso beeindruckend:

  1. Merino Wolle wärmt im Winter und kühlt im Sommer, denn die Fasern enthalten bis zu 85 Prozent Luft, die isolierend wirkt und atmungsaktiv ist.
  2. An heißen Tagen unterstützt Merino Wolle bei der Feuchtigkeitsregulierung – bis zu 35 Prozent des Eigengewichts können die Fasern an Feuchtigkeit (beispielsweise Schweiss) aufnehmen und anschließend nach außen abführen.
  3. Merinowolle „stinkt nicht“ – äußere Einflüsse, wie Gerüche beim Kochen, oder starkes Schwitzen macht dem edlen Zwirn nichts aus. Kurzes Lüften des Kleidungsstücks reicht und schon ist es wieder frisch.
  4. Schmutz perlt an Merino Wolle quasi ab. Gleichzeitig schützt sie vor UV-Strahlen – wie eine 40+ Sonnencreme.
  5. Prickeln durch elektrostatische Aufladung, unschöne Falten und fusseln? Ebenso ausgeschlossen, wie die Entflammbarkeit – selbst Feuerwehrleute setzen auf Schutzkleidung aus Merinowolle.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

All diese Eigenschaften machen Merino Wolle zu einem echten Allrounder, der angenehm zu tragen ist und auf den ersten Blick Hochwertigkeit ausstrahlt. Der schöne Glanz macht das Gesamtbild perfekt.

Herkunft der Merinowolle

Ursprünglich stammt das Merinoschaf aus Nordafrika. Irgendwann im Mittelalter kamen sie von Tunesien aus nach Spanien, wo die ersten großen Zuchtherden in Europa entstanden, die speziell zur Wollgewinnung gehalten wurden.

Bis ins 18. Jahrhundert durften Merinoschafe ausschließlich in Spanien gezüchtet werden – man schaffte sich eine Art Monopol und nannte das Ganze „spanische Wolle“. Eine Ausfuhr der Schafe war sogar ein Verstoß, der unter Todesstrafe stand.

Dieses Exportverbot hielt jedoch nicht ewig, sodass es für die Merinoschafe von Spanien nach Deutschland und von dort aus weiter in alle Teile der Welt ging. Darunter auch Australien. Das Land, das heute die meisten Merinoschafe beherbergt und gleichzeitig der größte Lieferant der Welt für Merinowolle ist.

Nutzung der Merinowolle

Merino Wolle ist eine der edelsten Wollsorten der Welt. Kleidung aus eben diesem Stoff ist deshalb heiß begehrt – Pullover, Westen, Schals und Mützen sind mittlerweile in jedem gut sortierten Geschäft oder Onlineshop verfügbar.

Merinowolle waschen
Merinowolle richtig waschen

In unserem ausführlichen Ratgeber verraten wir Ihnen, wie Sie Produkte aus Merinowolle richtig waschen und pflegen, damit die Kleidung nicht einläuft.

Neben Alltagsklamotten sind es vor allem für Funktionsunterwäsche und Outdoor-Bekleidung, die aus Merinowolle gefertigt werden– der wärmenden, isolierenden und wasserabweisenden Wirkung sei Dank. Dazu gehören selbstverständlich auch passende Hüttenschuhe und Socken.

Preise für Merinowolle

Preislich befinden sich Produkte aus Merino Wolle im Hochpreissegment. Allerdings gibt es dabei große Unterschiede: Nicht überall, wo Merino draufsteht, ist auch 100 Prozent Wolle aus Merino drin.

Das bedeutet, dass Käufer ein wenig näher hinschauen sollten – das gilt auch für die Herkunft des Rohmaterials, da vor allem die Produktion in Australien in puncto Tierschutz immer wieder in der Kritik steht (dazu mehr unter dem Punkt „Tierschutz“).

Als kleiner Überblick zu den Preisen von Kleidungsstücken aus Merinowolle, dient die folgende Liste. Es handelt sich dabei allerdings nur um Durchschnittsangaben, die je nach QualitätLabel und Merinowollanteil „von der Praxis“ abweichen können:

Tierschutz

In puncto Tierschutz ist eine Praktik bei der Haltung und Zucht von Merinoschafen ganz besonders umstritten: das sogenannte „Mulesing“.

Hierbei wird ein Teil der Haut am Schwanz des Merinoschafs entfernt, um den Fliegenmadenbefall zu verhindern – sie lösen eine Krankheit aus, der andernfalls Millionen Tiere jährlich zum Opfer fallen.

Merinowolle
Mulesing ist eine Methode, die den Tieren große Schmerzen zufügt. Bild: ©richardlyons – stock.adobe.com

Warum ist Mulesing umstritten? Die Antwort: Mulesing erfolgt ohne Betäubung und ist damit eine Qual für die Merinoschafe – auch, wenn sie danach vor Krankheiten geschützt bleiben.

Vor allem Australien, das Land mit den meisten Merino-Wollproduzenten, steht hier in der Kritik. Der Kampf zwischen Tierschützern und Merino-Lieferanten dauert bis heute an.

Problematisch sehen die Produzenten, dass es bisher keine wirtschaftlichen Alternativen gäbe.

Für EdlerZwirn.com bedeutet das: Da Tierschutz an erster Stelle steht (und zwar bei jeder Wollart) boykottieren wir alle Züchter, Lieferanten und Shops, die dem Mulesing keinen Riegel vorschieben. Nur so lässt sich die Merino Wolle auf der Haut genießen.

Weitere spannende Inhalte zu diesem Thema

Im Folgenden finden Sie weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten. 

Verwendete Quellen

Gerald Bacher
Gerald Bacher

Ich liebe hochwertige Wolle und es gibt kaum eine Wollsorte, die ich nicht in meinem Kleiderschrank habe. Am liebsten mag ich Merinowolle, aber auch Kaschmir- und Yakwolle habe ich in den letzten Jahren für mich entdeckt. Abgesehen von der Qualität, liegt mir vor allen Dingen das Tierwohl am Herzen!