Angorawolle waschen

Angorawolle gehört zu den feinsten Wollsorten der Welt – gleichzeitig ist sie relativ pflegeintensiv, da das Waschen nicht ganz problemlos ist, wenn man nicht weiß, welche Punkte dabei wichtig sind. Sollten auch Sie darüber nachdenken, wie die Reinigung von Angorawolle besonders schonend verläuft, finden Sie bei edlerzwirn.com die besten Tipps rund um das Thema Angorawolle waschen.

Vorbereitung für die Wäsche

Grundsätzlich gilt es vor der Wäsche von Angorawolle abzuwägen, ob die Reinigung tatsächlich notwendig ist oder ob ein Auslüften des Kleidungsstückes reicht, denn: Jede Wäsche ist ein kleiner Stressfaktor für die Fasern.

Lässt sich die Reinigung jedoch nicht hinauszögern, können Sie Ihr eigenes Vorgehen (die „Technik“) optimieren – so ist ihr Angorapullover auch nach zig Waschgängen immer noch so flauschig wie am ersten Tag.

Angorawolle waschen: 3 Möglichkeiten

1. In der Waschmaschine

Natürlich können Sie auch Angora Wollsachen in der Waschmaschine waschen – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass Ihr Gerät einen speziellen Wollwaschgang mitbringt. Dieses Programm ist perfekt auf das empfindliche Material eingestellt, indem es die Angorawolle nur seicht hin- und her bewegt, um die Reibung in der Trommel zu minimieren.

Wichtig ist dabei natürlich auch das richtige Wollwaschmittel und, falls notwendig, die Einstellung der richtigen Temperatur, da die meisten Wollwaschgänge auf bis zu 40 Grad Celsius hochgehen – für Angorawolle sollten Sie den Regler auf 30 Grad beschränken.

Ähnliches gilt auch für das Schleudern der Wäsche: Verzichten Sie, wenn möglich komplett darauf, um die Fasern nicht zu schädigen. So dauert das anschließende Trocknen zwar länger, dafür ist es aber wesentlich schonender für die feine Faser.

2. Per Handwäsche

Besonders schonend ist die Handwäsche – das setzt allerdings die richtige Technik voraus, da es hierbei den einen oder anderen Stolperstein gibt, der der Angorawolle zusetzen kann:

  • Fehler #1: Zu heißes Wasser – ideal ist lauwarmes Wasser mit maximal 30 Grad.
  • Fehler #2: Aggressives Waschmittel – nutzen Sie Haarshampoos oder Wollwaschmittel.
  • Fehler #3: „Grobes“ Waschen – ziehen Sie die Angorawolle nur leicht durch das Wasser. Nicht rubbeln, wringen oder reiben!
  • Fehler #4: Falsche Temperatur des Wassers zum Ausspülen – versuchen Sie möglichst auch hier lauwarmes Wasser zu nutzen. Zu kaltes oder zu warmes Wasser führen zu Knötchen, die nur schwer zu entfernen sind.

Diese Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden, um die Angorawolle schonend zu reinigen – Sie werden sehen, dass auch diese sanfte Reinigung das gewünschte Ergebnis bringt.

3. Die chemische Reinigung vom Profi

Natürlich können Sie Ihr Kleidung aus Angora Wolle auch zur Reinigung bringen. Da es sich um ein relativ spezielles Produkt handelt, lohnt es sich, den (vermeintlichen) Fachmann vor der Abgabe der Textilien ein wenig auszufragen – nach wenigen Sätzen sollte eigentlich schnell klar sein, ob Sie die Reinigung Ihres Vertrauens für Angorawolle gefunden haben.

Nach der Wäsche

Das Trocknen von Angorawolle ist ebenfalls etwas Besonderes – vermeiden Sie das Aufhängen an der Wäscheleine. Schonender ist, das Kleidungsstück ein wenig in Form zu zupfen und liegend zu trocknen. Restnässe nach der (Hand-)Wäsche drücken Sie einfach aus der Angorawolle heraus. Wickeln Sie das Kleidungsstück dafür vorher in ein weiches Handtuch.

Angora Wolle waschen ist nicht ganz einfach – mit unseren Tipps schaffen Sie es jedoch mit Leichtigkeit, dem feinen Stoff wieder Glanz zu verleihen. Überlegen Sie sich jedoch vorab, ob das Waschen tatsächlich notwendig ist. Manchmal reicht auch ein kurzes Lüften.

Wir möchten an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass es trotz großer Sorgfalt dazu kommen kann, dass das Angorateil beim Waschen eingeht oder fusselt. Das liegt daran, dass die Woll- und Verarbeitungsqualität der Hersteller mitunter sehr unterschiedlich ausfällt und es oft sehr schwierig ist vorauszusagen, wie sich das Kleidungsstück beim Waschen verhält.