Mohair Wolle: Herkunft, Eigenschaften, Nutzung, Preis, Tierschutz

Mohair Wolle gehört zweifellos zu den hochwertigsten Stoffen, die es zu kaufen gibt – klar, dass ihr bei Edler Zwirn eine eigene Seite gewidmet wird. Hier lesen Sie, wo sie herkommt, welche Eigenschaften die Fasern mitbringen und wie viel die unterschiedlichen Produkte aus Mohairwolle kosten. Da es sich dabei um einen Zwirn handelt, der von der Angoraziege gewonnen wird, schauen wir uns außerdem an, wie es um den Tierschutz bestellt ist, denn: EdlerZwirn.com steht nicht nur für die teuersten Wollsorten dieser Erde, sondern auch für nachhaltige Produktion, bei denen die Tiere nicht zu Schaden kommen.

Über die Angoraziege

Mohairwolle

Mohair Wolle stammt von der Angoraziege.

Der „Produzent“ der Mohair Wolle ist die Angoraziege – nicht zu verwechseln mit dem Angorakaninchen, da die Wolle doch ein wenig anders ist. Deshalb noch einmal die ganz klare Abgrenzung:

  • Die Wolle, die vom Angorakaninchen stammt, nennt sich Angorawolle.
  • Die Wolle, die von der Angoraziege stammt, nennt sich Mohair Wolle.

Da das nun geklärt ist, können wir uns nun voll und ganz der Angoraziege widmen: Die Angoraziege gehört zur Rasse der Hausziegen und ist heute fast ausschließlich in domestizierter Zucht zu finden. Wo die Tiere ursprünglich herkommen ist nicht ganz klar (siehe auch: Herkunft der Mohair Wolle) – das lange, seidig glänzende und lockige Haar wurde jedoch schnell zum Verkaufsschlager.

Heute wird die Angoraziege in allen Teilen der Welt für die sogenannte Mohairwolle geschätzt. Jede Angoraziege liefert rund 2,5 Kilogramm des wertvollen Stoffs, der anschließend in allen Teilen der Welt zu verschiedensten Produkten weiterverarbeitet wird. Farblich ist die Vielfalt nicht wirklich groß, denn: Angoraziegen sind grundsätzlich weiß. Fertige Produkte können jedoch gefärbt werden, sodass die Auswahl vielfältiger wird.

Eigenschaften der Mohair Wolle

Mohair Wolle pflegen

Mohairwolle ist extrem fein und gehört zu den Edelwollsorten.

Als Edelwolle ist auch die Faser der Mohairwolle etwas ganz Besonderes. Die vielen positiven Eigenschaften, die man ihr nachsagt, sind vor allem auf die spezielle Beschaffenheit der einzelnen Haare zurückzuführen – allen voran die Feinheit, die in Mikron gemessen wird.

Je feiner die Faser, desto weicher und geschmeidiger fühlt sich die Wolle auf der Haut an. Gewöhnliche Schafwolle beispielsweise kratzt unangenehm auf der Haut – Mohair Wolle jedoch ist sehr weich. Wie weich genau, hängt vor allem vom Alter des Tieres ab. Grundsätzlich gilt, dass die Faser umso weicher ist (gemessen in der Einheit Mikron), je jünger das Tier ist. Man unterscheidet hierbei zwischen drei „Feinheitsklassen“:

1. Kid: Feinste Wolle von Jungtieren, die das erste Mal im Alter von sechs Monaten geschoren werden (24 bis 29 Mikron).

2. Young goat: Junge Tiere, die noch nicht ausgewachsen sind – ihre Wolle ist quasi die „Mittelklasse“, wenn es um die Feinheit geht (30 bis 33 Mikron).

3. Adult: Ausgewachsene Tiere, deren Wolle fester und dicker ist (34 bis 40 Mikron).

Abhängig vom Alter des Tieres und damit von der Feinheit der Fasern, wird Mohair Wolle für verschiedene Produkte genutzt (mehr dazu unter dem Punkt „Nutzung der Mohair Wolle“). Die Feinheit markiert jedoch nur den Anfang – Mohair Wolle hat viel mehr zu bieten als „nur“ weiche Fasern. Der Tragekomfort ist hoch, weil der edle Zwirn auch die folgenden Dinge mitbringt:

  • Mohairwolle absorbiert Feuchtigkeit in einer Höhe von bis zu 30 Prozent seines Eigengewichts – ohne, dass Sie merken, dass Ihr Kleidungsstück tatsächlich feucht ist.
  • Gleichzeitig ist das Material wasserabweisend.
  • Die Wolle wirkt im Winter wärmend und im Sommer kühlend.
  • Liegt ihr Mohair Wolle-Pullover zerknüllt im Schrank, ist er auch nach ein paar Stunden noch wie frisch gebügelt – vorausgesetzt die Webarbeit ist so gut wie der Stoff (hier gibt es durchaus große Unterschiede).
  • Die antibakterielle Wirkung, aufgrund des trockenen „Trageklimas“ macht Mohairwoll-Produkte ideal, um Pilzbildungen zu vermeiden. Für Socken (in Verbindung mit anderen Stoffen) also perfekt.

Herkunft der Mohair Wolle

Woher die Angoraziege (und damit auch die Mohairwolle) ursprünglich stammt, ist nicht genau bekannt – man vermutet jedoch, dass es Zentralasien sein könnte, genauer gesagt: Im Raum Ankara in der Türkei.

Schnell wurde klar, dass die Wolle etwas ganz Besonderes ist, weshalb der Export der Tiere von großen Erfolg gekrönt war – erst nach Südafrika, dann nach Kalifornien und im Jahr 1768 zum ersten Mal auch nach Deutschland.

Der Großteil der jährlich 15.000 Tonnen Mohairwolle, die es heute auf den Markt schafft, stammt aus Südafrika und nimmt mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens ein – der Grund dafür: Die Wetterbedingungen sind dort für die Angoraziege optimal, sodass die Mohairwolle aus dem südlichsten afrikanischen Land als die feinste der Welt gilt.

Nutzung der Mohairwolle

Sie haben es weiter oben bereits gelesen: Die Feinheit der Mohairwolle wird in drei Klassen eingeteilt. Je jünger die Angoraziege, desto weicher ist das Haar – was gleichzeitig auch die Nutzung der Mohair Wolle beeinflusst:

  • Dort, wo Mohairwolle direkt auf der Haut liegt, wird vor allem die Kid-Mohairwolle genutzt (also bei Kleidungsstücken beispielsweise).
  • Die starke und gröbere Mohair Wolle der erwachsenen Tiere wird vor allem bei Teppichen und Decken eingesetzt.

Oberbekleidung für den Alltag, Performance-Wear für verschiedene Sportarten, Socken, Kissen & Bettdecken und die erwähnten schweren Teppiche – Mohairwolle ist ein echter Allrounder, der an Exklusivität und Tragekomfort schwer zu überbieten ist.

Preis der Mohair Wolle

All die positiven Eigenschaften der Mohair Wolle machen sie zu einem gefragten edlen Zwirn. Allerdings bedeutet das natürlich auch, dass der Preis nicht zu den günstigsten gehört – wer jedoch bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, der darf sich über maximale Qualität und Tragekomfort freuen.

Mohair Preis

Qualität hat seinen Preis – Mohairwolle ist selten und begehrt.

Einen kleinen Einblick in die Produktvielfalt von Mohairwolle, möchten wir Ihnen mit der folgenden Liste geben, welche die Durchschnittspreise für „typische“ Produkte aus Mohair zeigt:

  • Pullover aus reinem Mohair sind sehr selten. Meist liegt der Anteil bei günstigen Produkten bei 14 Prozent und teureren Produkten bei rund 40 Prozent. Pullover mit geringem Mohairanteil beginnen bei rund 100 Euro, während Pullover mit höherem Anteil ab 300 Euro erhältlich sind.
  • Handtaschen sind nie komplett aus Mohairwolle gefertigt, viel mehr ist der „äußere Bezug“ aus dem kuscheligen Fell der Angoraziege gefertigt. Der Preis: zwischen 40 Euro und 150 Euro.
  • Teppiche: abhängig von der Größe und dem Mohairanteil zwischen 100 Euro und 400 Euro.
  • Mohair-Plüsch, aus denen beispielsweise die berühmten Steiff-Teddybären gefertigt sind: Je nach Größe und Ausführung zwischen 30 Euro und 200 Euro.

Auch, wenn diese Preise natürlich – abhängig vom Hersteller oder auch dem Mohairwolleanteil – stark schwanken können, zeigt die Liste wohin der Weg gehen kann. Nach oben hin gibt es fast keine Grenzen.

Tierschutz

Mohairwolle

Der Tierschutz sollte bei hochwertigen Mohairprodukten stets im Vordergrund stehen.

Der Tierschutz ist ein wichtiges Anliegen auf EdlerZwirn.com – deshalb schauen wir gerne mehr als zwei Mal hin, wenn wir uns auf die Suche nach den exklusivsten Wollsorten dieser Erde machen.

Bei Mohair Wolle ist es vor allem das sogenannte „Mulesing“, das auch bei Merinoschafen eingesetzt wird, das eine echte Qual für die Angoraziegen ist.

Der Prozess des Mulesings beschreibt eine Maßnahme gegen die Bildung von Fliegenmaden – eigentlich eine gute Sache, die in der Ausführung mehr als fraglich ist: Hierbei wird ein Teil der Haut um den Schwanz ganz ohne Betäubung entfernt.

Alternative Methoden sind bisher nicht marktreif und vor allem unwirtschaftlich, wie die Hersteller der Mohairwolle meinen. Tierschutzorganisationen sehen das anders – Fakt ist, dass große Teile der weltweiten Angoraziegen durch das Mulesing „geschützt“ werden. Aus Sicht der Tiere eine absolut qualvolle Maßnahme. Versuchen Sie deshalb zu prüfen, ob das Mulesing auch bei den Produkten, die Sie sich aussuchen, eingesetzt wird – auch, wenn das nicht immer einfach ist. Die Tiere werden es Ihnen danken.