Merino Mütze kaufen: Qualität erkennen

Einen kühlen Kopf zu bewahren, ist in vielen Situationen hilfreich, im Winter sollte man dies allerdings nicht zu wörtlich nehmen. Ohne Mütze in der Kälte unterwegs zu sein, bringt einige Gefahren mit sich. Zum einen neigen viele Menschen zu Ohrenschmerzen, wenn sie ihre Ohren dem kalten Wind aussetzen, zum anderen geht über den Kopf natürlich auch viel Wärme verloren. Warum eine Merino Mütze eine gute Wahl ist, um Ihren Kopf zu schützen, welche Arten von Mützen es gibt und auf welche Qualitätskriterien Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

Unsere Auswahl an Merino Mützen

Merino Mützen halten jeden Kopf warm – ob Sie an kühlen Sommerabenden im Gebirge beim Wandern sind oder aber auch im Winter beim Skifahren unterwegs sind, mit Merinowolle liegt man nie falsch.

Wir haben hier für Sie eine Auswahl an hochwertigen Merino Mützen zusammengestellt. Vielleicht ist ja auch die richtige für Sie dabei?

Arten von Merino Mützen

Es gibt sie in vielen Formen und Farben. Die drei häufigsten Modelle sind folgende:

  • Motorrad- und Skifahrer wissen sie besonders zu schätzen: Die Merino Mütze, die nur die Augen ausspart. Die Mütze, die so manchen auch an Bankräuber erinnert, ist für lange Skitouren äußerst praktisch, denn mit ihr ist nicht nur der Kopf, sondern auch das ganze Gesicht vor der Kälte geschützt.
  • Beanies und normale Mützen: Diese Mützen schützen zwar nicht Ihr Gesicht, dafür aber Ihre Ohren und Ihren Kopf und sehen dabei auch noch stylisch aus.
  • Wenn Sie empfindliche Ohren haben, können Sie auch zu einem Merino Stirnband greifen. Dieses liegt eng am Kopf an und bietet Ihren Ohren damit besonders guten Schutz.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Super bequem und ein echt schmuckes Teil für den Alltag oder beim Wandern.

Eine Merinomütze, beziehungsweise ein Merinostirnband ist sicher eine gute Wahl, wenn Sie gerne bei kalten Temperaturen an der frischen Luft unterwegs sind.

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem neuen Kopfwärmer haben, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Vor allem für die Kindheitstraumatisierten unter Ihnen: Achten Sie darauf, dass das Material nicht kratzt. Wenn es das doch tut, ist es nicht aus 100% Merinowolle.
  • Des Weiteren sollten Sie unbedingt darauf Acht geben, dass die Mütze, beziehungsweise das Stirnband, gut sitzt. Die Merinowolle Mütze sollte nicht zu eng anliegen, damit sie nicht einschneidet, aber auch nicht zu locker, damit Ihre Ohren vor Wind geschützt sind.
  • Das Etikett verrät Ihnen, wie hoch der Merinoanteil tatsächlich ist. Wenn nur ein geringer Anteil der Mütze aus Merinowolle besteht, suchen Sie lieber ein anderes Modell.
  • Eine gute Merinomütze kann je nach Modell zwischen 20 und 40 Euro kosten. Lassen Sie sich von dem Preis nicht abschrecken und investieren Sie in Qualität.
  • Informieren Sie sich darüber, welche Hersteller seriös sind. Nicht alle Marken verwenden hochwertige Materialien und achten auf Tierschutz. Vertrauenswürdige Marken, denen der Schutz der Tiere am Herzen liegt und die nur hochwertige Wolle beziehen, sind beispielsweise Icebreaker, Devold, Woolpower und Ortovox. 

Eigenschaften von Merinowolle

Merino Qualität

Merinowolle ist schnell trockend, geruchsneutral und angenehm zu tragen!

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die aus ihrer Kindheit ein Trauma von den kratzenden Wollmützen davongetragen haben, lautet die gute Nachricht: Das ist mit einer Merino Mütze vorbei.

Auch sie besteht zwar aus Wolle, diese ist jedoch so fein, dass sie nicht kratzt. Weitere Vorteile, die Merinowolle mit sich bringt:

  • Die Fasern sind atmungsaktiv und können Feuchtigkeit nach außen transportieren. Heißt konkret: Sie schwitzen weniger als mit einer herkömmlichen Woll- oder Kunstfasermütze.
  • Merinofasern haben eine antibakterielle Wirkung und nehmen so den Schweißgeruch, falls Sie doch einmal ins Schwitzen geraten, sehr schwer auf. Und wenn doch, genügt ein bisschen Zeit an der frischen Luft und der Geruch ist weg.
  • Wie bereits erwähnt, kratzt Merinowolle nicht. Eine Merino Mütze ist daher auch für diejenigen geeignet, die unter empfindlicher Kopfhaut leiden.